Erfinder der Bachblütentherapie ist der britische Arzt Edward Bach. Er kam durch die klassische Homöopathie zu den Bachblüten und begann im Jahre 1929 die ersten Patienten mithilfe von Blüten zu behandeln und zu heilen.

Nach Bachs Auffassung liegen die Krankheitsursachen im Inneren des Lebewesens, weil Gefühle und Einstellungen einen bestimmten Einfluss auf Organe ausüben. Diese rufen ein seelisches Ungleichgewicht hervor, welches es zu heilen gilt.

Es gibt 38 Bachblüten. Jeder einzelnen Blüte sind negative wie auch positive Gemütszustände zugeordnet. Befindet sich die Seele in Disharmonie, so überwiegen die negativen Eigenschaften.

Ziel ist es, die Disharmonie zwischen Seele und Persönlichkeit zu beheben, sodass die positiven Gemütszustände überwiegen. Durch die Verabreichung von Bachblüten können sowohl akute, als auch länger bestehende Gemütssymptome gelindert oder geheilt werden. Die von Bach entdeckten Blüten-Essenzen können weder Schäden noch Suchterscheinungen hervorrufen.

Das neue Tierarzneimittelgesetz tritt am 28.1.2022 in Kraft. Diese EU-Verordnung sieht vor, dass Tiere Humanarzneien nur noch auf tierärztliches Rezept erhalten. Die meisten Mittel, mit denen ich arbeite, sind Humanarzneien. Ich darf ab dem 28.1.2022 ausschließlich dem mir genannten behandelnden Tierarzt die Mittel und Dosierung mitteilen.

 

   

Neuigkeiten  

Verleih von Inhalatoren

Da mein Schwerpunkt bei der Behandlung von Atemwegserkrankten Pferden liegt, habe ich mich entschlossen, auch Inhalatoren zu verleihen.

Weiterlesen ...

Hilfe, mein Pferd hustet!

Immer wieder bekomme ich Anfragen von verzweifelten Hustenpferde-Besitzern aus ganz Deutschland. Oft haben sie und ihr Pferd einen langen Leidensweg hinter sich, haben vieles ausprobiert (und verworfen) und wissen nicht mehr weiter. Oder – auch das häufig – sie haben die Diagnose equines Asthma / chronischer Husten / COPD … ganz neu bekommen und wissen nicht, was das für die Zukunft des Pferdes bedeutet.

Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, telefonische Beratungen für Besitzer von atemwegserkrankten Pferden anzubieten. Allerdings kann und darf ich während einer solchen Beratung keine Aussage, Empfehlung oder Dosierungsangabe zu Medikamenten machen (9 Heilmittelwerbegesetz)! Es geht bei dieser Beratung um Hilfestellung bei der optimalen Haltung, Bewegung, Diagnostikmöglichkeiten der Schulmedizin und Naturheilkunde.

Gerne versuche ich außerdem alle weiteren Fragen, soweit es keine zu Medikamenten sind, zu beantworten. Und ich bin behilflich dabei, die ganzen medizinischen Begriffe, die mit der Diagnose und Behandlung einhergehen, zu erläutern.

   
© Tierakupunktur Bargteheide
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.